Kenia Urlaub: Weite Landschaft und Wildtiere hautnah

Kenia Urlaub: Weite Landschaft und Wildtiere hautnah

Kenia Urlaub: Weite Landschaft und Wildtiere hautnah

Kenia Urlaub, das ostafrikanische Land, bekannt aus Filmen wie „Jenseits von Afrika“ oder „Die weiße Massai“ lockt Urlauber mit ganzjährig mildem Klima, traumhaften Badestränden und zwei pulsierenden Metropolen. Neben ausgedehnten Savannen und schneebedeckten Bergen bieten Nationalparks optimale Safari-Bedingungen. Gut 40 Millionen Einwohner, bunt gemischt aus 32 Völkern, teilen sich ein Gebiet der Größe Frankreichs. Der Staat Kenia ist seit Dezember 1963 unabhängig und als eigenständige Präsidialrepublik Mitglied im British Commonwealth.
Etwa acht Prozent der Landesfläche Kenias stehen unter Naturschutz. Safaris in den endlos scheinenden Savannen sind daher ein beeindruckendes Erlebnis.

Einer der bekanntesten Nationalparks ist wohl die Masai Mara im Südwesten Kenias, ein nördlicher Ausläufer der berühmten Serengeti. Zu Zeiten der Herdenwanderungen (Juli/August) erwartet den Urlauber hier eine beeindruckende Artenvielfalt. Gnus, Antilopen, Zebras, Büffel, Impalas, Giraffen und auch Elefanten ziehen von Süden nach Norden durch die Ebene Richtung Mara-Fluss, oft verfolgt von hungrigen Löwen, Hyänen oder anderen Raubtieren – Tiere soweit das Auge reicht.

 

Massai Kenia

Massai Kenia

 

Safari in Kenia

Safari in Kenia

 

Zwei recht unterschiedliche Großstädte dominieren Kenia

Das uralte Mombasa, eine wichtige Hafenstadt und historische Handelsniederlassung inmitten wunderbarer Strände, ist von vielfältigen kulturellen Einflüssen geprägt. Ein Beispiel dafür ist die arabische „Old-Town“: Das islamische Altstadtviertel beeindruckt mit engen verwinkelten Gassen und orientalischer Architektur. An seinem Rand liegt „Fort-Jesus“, ein Festungsbau, der diversen Besatzern ausgesetzt war (Portugiesen, Araber, Briten). Im näheren Umland locken ganzjährig optimale Badebedingungen und Taucher kommen an Korallenriffen auf ihre Kosten.

Erst gut hundert Jahre ist die im zentralen Hochland situierte Hauptstadt Nairobi alt. Von britischen Besatzern als Camp während des Eisenbahnbaus genutzt, hat sich die Stadt zu einer Millionenmetropole entwickelt. Die internationale Handels- und Konferenzstadt bietet kulturelle Highlights wie das „Kenia-National-Museum“ mit seiner Völkerkundeabteilung oder den „Snake-Park“, der fast alle ostafrikanischen Schlangenarten beherbergt.

 

Safari in Kenia

Safari in Kenia

 

Ein Besuch der Nationalparks im Kenia Urlaub lohnt sich

Ein weiterer Nationalpark liegt nur 8 km vor der Stadt – was zugleich seinen besonderen Reiz ausmacht: Außer Elefanten grasen auf den grünen Hügeln nahezu alle ostafrikanischen Wildtierarten vor der Skyline der Stadt. Zum Ausflug in die nahe Umgebung lädt der eine Autostunde entfernte „Naivasha-See“ mit Vogelreichtum und traumhafter Aussicht ein. Lohnend ist auch ein Besuch des „Blixen-Museum“ im ehemaligen Landhaus der Schriftstellerin.

Optimale Reisezeit ist der warme und nahezu regenfreie Winter (Januar/Februar). Der Süden des Landes wartet mit guten Urlaubsbedingungen auf: Sandstrände am Indischen Ozean, Naturparks mit Safari-Angeboten und das reizvolle Gebiet im Westen am Victoria-See.

In den wüstenartigen Norden des Landes sollten sich Touristen jedoch nicht alleine wagen. Das Gebiet um den Turkana-See ist kaum erschlossen und wird hauptsächlich von Nomadenstämmen besiedelt.

 

Kenia Urlaub

 

Weitere Reiseberichte

Ägypten Urlaub London Städtereise
Städtereise nach München Urlaub mit Hund

 

 

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.