Warum deine USA-Reise definitiv an die Westküste gehen sollte

14258325_1089609824462786_9034027508238168211_o

Warum deine USA-Reise definitiv an die Westküste gehen sollte

Die USA sind ein riesiges Land. Selbst mit mehreren Wochen Aufenthalt dort wirst du niemals in der Lage sein, alle Schätze des Landes sehen zu können. Das ist schade, denn die Landschaft der USA hat mich vor allem auch durch ihre Abwechslung und Vielfalt überzeugt. Ein paar Dutzend Kilometer weiter kann es aussehen, als wärest du in einem anderen Land oder Kontinent. Wer glaubt, in den USA gäbe es nur öde Wüste und riesige Großstädte, der täuscht sich. Die USA haben tatsächlich eine Menge an Schönheit und Charme zu bieten, wenn man sich drauf einlässt.

Besonders die Westküste hat es mir angetan, und daher empfehle ich sie auch gerne für jemanden, der gerne möglichst viel Schönes von den USA in weniger Wochen sehen möchten. Denn kaum jemand hat mehrere Monate Zeit, geschweige denn am Stück, um jeden Staat und jede Stadt und jeden Nationalpark der USA zu erkunden.

14257545_1089609937796108_3746711380591955533_o

USA-Westküste: Viele Highligts in kurzer Entfernung

Die Westküste der USA hat mich vor allem gereizt, da ich dort in – für die USA – relativ kurzen Distanzen und Entfernungen viele Highlights finden konnte. Eine Reihe von weltweit bekannten Sehenswürdigkeiten findest du dort tatsächlich auf relativ engem Raum, zumindest in Amerka-Distanzen gedacht: Das faszinierende und liebliche San Francisco, das etwas schwer verdaulichere Los Angeles, die Glitzer-Stadt in der Wüste Las Vegas. Das grandiose Naturwunder Grand Canyon, das beeindruckende Tal des Todes Death Valley, und noch einige mehr.

Ich empfehle dir, entweder an einer geführten Busrundreise teilzunehmen oder selbst einen Mietwagen zu leihen, um die obigen Schätze der USA zu erkunden. Beim Mietwagen-Leihen solltest du darauf achten, wie generell in den USA, dass du eine gültige Kreditkarte hast. Denn anders als bei uns in Deutschland wird dort das Allerwenigste in bar gezahlt. Mitunter kannst du sogar nicht einmal an einen Mietwagen gelangen ohne eine Kreditkarte.

14257748_1089610091129426_2329219603479113707_o

USA-Reise: Busrundreise oder auf eigene Faust?

Wir selbst haben damals beides gemacht: An einer zweiwöchigen gebuchten Busrundreise teilgenommen und einen Mietwagen genommen, um selbst einen Roadtrip durch den Westen der USA zu unternehmen. Jeweils für ca. 2 Wochen. Was besser ist, kann ich dir nicht sagen. Es kommt darauf an, was du möchtest. Eine vorgebuchte Busreise hat den Vorteil, dass du dich um absolut nichts kümmern musst. Du wirst durch die tolle Landschaft kutschiert, triffst andere Mitreisende, lernst etwas über Land und Leute und hast abends ein Hotel für dich reserviert.

Der Roadtrip auf eigene Faust durch die USA hat wieder ganz andere Reize: Hier bist du komplett frei und kannst jeden Tag – auch spontan – nach deinem Belieben planen. Du kannst die Route jederzeit ändern, einen zusätzlichen Abstecher nach irgendwo machen oder länger an einem Ort bleiben, als geplant, wenn es dir so gefällt. Das sind alles Dinge, die bei der Busrundreise nicht möglich sind. Dafür musst du dich um alles selbst kümmern: Einen Mietwagen, Unterkünfte, Infos über Sehenswürdigkeiten und Städte, und du lernst unter Umständen nicht so leicht andere USA-Reisende kennen.

San Francisco, L.A. und die Nationalparks

Wir haben beides ausprobiert und das würde ich dir, falls du noch unschlüssig bist und die Möglichkeit hast, auch als Option ans Herz legen. Mach 7-14 Tage eine Busreise und mach 7-14 Tage eine Tour mit einem Mietwagen auf eigene Faust. Definitiv würde ich dir bei einem Besuch an der Westküste ans Herz legen, San Francisco zu sehen. Diese Stadt ist ganz anders als Los Angeles und – wie ich finde- viel schöner auf ihre Art. Hier könnte ich mir viel eher vorstellen, zu leben, und durch San Francisco kannst du auch gut zu Fuß gehen.

Los Angeles ist dagegen ganz anders: Hier kannst du 1,5 Stunden in der Bahn fahren und bist immer noch nicht am anderen Ende der Stadt, denn L.A. ist einfach riesig. Die Stadt der Engel, so wird L.A. auf Deutsch genannt, hat auf ihre Art tolle Ecken und Sehenswürdigkeiten und Reize. Sie sind nicht unbedingt auf den ersten Blick direkt so ersichtlich, zumindest ging es mir so. Doch Hollywood, Beverly Hills & Co. sind auch einen Besuch wert.

Definitiv einen Abstecher auf deiner Route sollten die tollen Naturschauspiele wie Palm Springs und die zugehörige Wüste bekommen, sowie der Grand Canyon und das Death Valley. Auch die Fahrt entlang der Westküste von San Francisco südlich nach L.A. ist ein echter Tipp. Wie du siehst, gibt es eine Menge zu entdecken, und ich wünsche dir viel Spaß bei deiner Planung und der Reise.

 

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.